Fairtrade bei MELAWEAR

MELAWEAR. Fair und transparent

Ein fairer Umgang mit den Baumwollfarmern und den Nähern sowie das Einhalten sozialer Standards sind im Textilbereich oftmals nicht sichergestellt. Deshalb hat MELAWEAR sich zum Ziel gesetzt aktiv einen Beitrag zur Lösung sozialer Missstände zu leisten. Dies wird durch die hohen Kriterien von Fairtrade, z.B. durch faire Arbeitsbedingungen und Löhne auf den Baumwollplantagen und in der Produktion, sichergestellt. MELAWEAR verbindet mit dem Fairtrade-Siegel die Bedürfnisse der indischen Baumwollfarmer, Arbeiter und Näher mit dem Wunsch der Kunden nach fairen Bedingungen bei der Produktion ihrer Kleidung.

Als Mitglied in der Fairtrade Gemeinschaft wird Kleinbauern in einer Farmerkooperativen ein Mindestpreis für ihre Baumwolle zugesichert. Obendrauf erhalten sie noch eine Prämie, um Gemeinschaftsprojekte zu finanzieren und vor Ort z.B. Schulen zu bauen oder die Wasserversorgung sicherzustellen. So ermöglicht Fairtrade Kleinbauern aus benachteiligten Regionen des Südens den Marktzugang in den Norden und fördert langfristig somit möglichst direkte Handelsbeziehungen. Rund 1,2 Millionen Menschen in Lateinamerika, Afrika und Asien sind in das Fairtrade-System eingebunden. Gemeinsam mit ihren Familienangehörigen profitieren über 6 Millionen Menschen direkt vom fairen Handel mit Produkten, die das Fairtrade-Siegel tragen.

Die fair gehandelte Kleidung unserer MELAWEAR Kollektion wird in einer Fairtrade zertifizierten Lieferkette hergestellt. Unsere Partnerfabriken und Zulieferer werden hierzu jährlich durch FLO CERT kontrolliert, um den Standard von Fairtrade sicher zu stellen.

Zu den Produkten von MELAWEAR